Intuitiv essen im Alltag

Intuitives Essen Familie
Lisa
Lisa
Hallo liebe Leser, ich bin Lisa. Da ich keine Lust mehr auf weitere Diäten habe, bin ich auf das intuitive Essen gestoßen. Ich habe mich ausgiebig damit befasst und vieles ausprobiert. Jetzt wünsche ich dir aber viel Spaß auf meinem Blog, Lisa

Ein Grundsatz der intuitiven Ernährung ist es, nur dann zu essen, wenn man wirklich Hunger hat. Viele von euch fragen sich bestimmt, wie man das mit den Mahlzeiten der Familie, den Pausenzeiten im Beruf, bei Verabredungen oder Familienfesten vereinbaren kann. Auch ich habe mir diese berechtigte Frage gestellt. In diesem Artikel zeige ich dir, wie intuitives Essen im Alltag gelingt.

Wenn du komplett neu lernen musst deinen Hunger wieder zu spüren, dann kann das bedeuten, dass du deinen Hunger zwischen den festen Mahlzeiten stillst und dann nichts isst, wenn der Rest der Familie gemeinsam am Essesstisch sitzt.

Intuitiv essen in der Familie

Sprich mit deiner Familie!
Erkläre deiner Familie, dass du dabei bist deinen Hunger wieder kennenzulernen. Sie werden verstehen, dass das jahrelange Ignorieren deiner Körpersignale bei den zahlreichen Diäten das neue Erlernen des Hunger- und Sättigungsgefühls erforderlich macht. Erläutere, dass es dabei vorkommen kann, dass du zu den gemeinsamen Mahlzeiten keinen Hunger haben wirst.
Auch wenn du keinen Hunger hast und nichts isst, nimm an Mahlzeiten teil!
Das Zusammensein und der Austausch ist ein nicht zu unterschätzender Aspekt des gemeinsamen Essens. Wenn du gerade keinen Hunger hast, nimm bewusst wahr, was während des gemeinsamen Essens um dich herum passiert. Hierbei fällt dir bestimmt etwas auf, was sonst untergeht.
Trinke einen Tee oder ein Wasser!
So hast du während der Mahlzeit etwas in der Hand und fühlst dich nicht fehl am Platz.
Wenn du möchtest, iss eine kleine Portion!
Es ist in Ordnung eine Kleinigkeit zu essen oder zu probieren, wenn dies bewusst geschieht und du das auch möchtest. Versuche bewusste darauf zu achten, wie es deinem Körper damit geht. Bist du jedoch satt und spürst das Verlangen etwas zu essen, versuche herauszufinden, was diesen Wunsch hervorbringt. Vermeide hierbei vor allem das Essen aus Langeweile.

Intuitiv essen zu festen Zeiten

Auch unabhängig von festen Familienmahlzeiten gibt es weitere herausfordernde Situationen im Alltag. Vor allem zu Beginn erfordert dies etwas mehr Kreativität, lässt sich aber dennoch gut navigieren.

Verschiebe deinen Hunger!
Wenn du deine Hungersignale bereits besser kennengelernt hast, kannst du deinen Rhythmus recht einfach den Gegebenheiten anpassen. Nimm kleine Snacks zu dir um die Zeit bis zur nächsten Mahlzeit zu überbrücken.
Mit der Zeit findest du heraus, welche Lebensmittel den Hunger nehmen ohne die nächste Mahlzeit überflüssig zu machen. Obst und Gemüse eignen sich sehr gut als Zwischenmahlzeiten und deren Zubereitung bedarf wenig Planung und Zeit. Eventuell reicht es auch schon aus, ein Glas Wasser zu trinken, um ein leichtes Hungergefühl zu stillen. Der körperliche Hunger zeigt sich vorsichtig und nimmt langsam an Intensität zu. Entscheide intuitiv und stille den Hunger nicht gleich beim ersten Anzeichen mit Essen.

Gestalte deinen Tag passend!
Schau dir deinen gewöhnlichen Tagesablauf an und suche nach Zeitfenstern, die intuitives Essen ohne Probleme zulassen. Vielleicht kannst du den Vormittag ganz flexibel nach deinem Hunger gestalten, weil die Kinder in der Schule und der Ehemann auf der Arbeit ist. Oder vielleicht kannst du auf der Arbeit die Pausenzeiten nach deinem Hunger richten.
Ab dem Nachmittag reicht es aus, im Hinblick auf das gemeinsame Abendessen, dem Hunger zu begegnen. Je nachdem, wie lange es bis zum Abendessen noch dauert, kannst du deinen Hunger mit kleinen Mahlzeiten stillen, so dass sich der Hunger abends wieder zeigt. Mit Ausprobieren und Achtsamkeit findest du schnell heraus, welche Lebensmittel dir gut tun und wie du den Tagesablauf am Besten gestalten kannst.
Tipp: Stelle ein Liste mit Lebensmitteln zusammen, die du gerne isst, dich lange satt machen und die leicht zu transportieren sind. Sorge dafür, dass diese Lebensmittel immer im Haus oder auch unterwegs in der Handtasche oder im Rucksack verfügbar sind.
Bereite dich richtig vor!
Es gibt immer wieder Tage an denen du z.B. viele Termine hast und dir nicht viel Zeit zum intuitiven Essen bleibt. Eine Lösung ist, dass du dir am Morgen oder am Tag vorher Zeit nimmst um dein Essen für den kommenden Tag vorzubereiten. Mit Vorbereitung ist nicht gemeint, dass du dir eine komplette Mahlzeit vorbereiten sollst, sondern dass du eine bewusste Auswahl aus verschiedenen Lebensmitteln triffst, die dir guttun. Das kann z.B. ein belegtes Brötchen, ein Obstsalat oder ein Joghurt mit Erdbeeren sein.

Intuitiv essen bei Familienfeiern

Familienfeste, Verabredungen und gesellschaftliche Events werden dich in Situationen bringen, in denen du essen „musst“. Wenn es unhöflich oder unpassend wäre nichts zu essen, gebe ich dir folgende Tipps.

Atme tief durch!
Atme mehrfach tief ein und aus. Das hilft dir zu entspannen und deine Wahrnehmung auf deinen Körper zu ziehen. Du erlangst so ein klares Gefühl für deine Hungersignale.

Entspanne dich!
Es wird immer wieder vorkommen, dass du ohne großen Hunger, mit neutralem Magengefühl an gemeinsamen Mahlzeiten teilnimmst. Das ist auch völlig in Ordnung! Auch mit ganz kleinen Portionen lässt sich das Gemeinschaftsgefühl beim Essen genießen. Es ist alles erlaubt, was deinen Körper hilft seine Signale wieder wahrzunehmen!
Iss langsam!
Versuche besonders langsam zu essen. Lege das Besteck nach jedem Bissen hin, trinke etwas. Genieße! Unterhalte dich mit deinen Mitmenschen. Vielleicht kannst du dir etwas für später mitnehmen, wenn du bereits satt bist.

Erwarte keine Perfektion von dir!
Vor allem zu Beginn wird nicht alles perfekt laufen, wenn deine Aufmerksamkeit von deinen Körpersignalen beansprucht wird. Sei also nicht zu streng mit dir beim Neuerlernen der Signale deines Körpers.
Es bringt weder dich, noch deine Angehörigen weiter, wenn du dir Gedanken machst, ob die Zwischenmahlzeit zum passenden Zeitpunkt war oder ob du bei einer Familienfeier häufiger am Buffet warst, als sich gut anfühlte.
Jeder Fauxpas liefert dir Informationen und damit auch die Chance dich selbst besser kennenzulernen. Analysiere, was nicht geklappt hat und überlege, was du beim nächsten Mal besser machen kannst.
So wirst du bald entspannt und intuitiv mit deiner Familie essen und deinen Hunger den unterschiedlichen Situationen des Alltages anpassen können.

Weitere Informationen, wie du intuitives Essen im Alltag integrieren kannst, gibt dir Mareike Awe in ihrem Intueat Programm und auch im kostenlosen Wohlfühlpodcast. Ich empfehle dir die Folgen 193 „Intuitiv essen mit Kind“, 157 „Feste Essenszeiten – wie du deinen Hunger planst und intuitiv isst“, 146 „Intuitiv essen im Alltag – eure häufigsten Fragen“ und 26 „Intuitiv Essen in Gesellschaft“. Viel Spaß beim Anhören!

 

Hast du weitere Tipps, das intuitive Essen im Alltag umzusetzen? Schreibe sie mir gerne in die Kommentare – ich würde mich sehr freuen. 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (9 votes, average: 4,78 out of 5)
Loading...

 

Schreibe einen Kommentar