Ist eine Diät sinnvoll? Was dahinter steckt und was es bringt

Abnehmen ohne Diät
Lisa
Lisa
Hallo liebe Leser, ich bin Lisa. Da ich keine Lust mehr auf weitere Diäten habe, bin ich auf das intuitive Essen gestoßen. Ich habe mich ausgiebig damit befasst und vieles ausprobiert. Jetzt wünsche ich dir aber viel Spaß auf meinem Blog, Lisa

Die meisten Menschen würden gerne das ein oder andere Gramm weniger auf den Hüften haben, doch um erfolgreich abnehmen zu können, wird fast immer eine Diät empfohlen. Eine Diät wiederum heißt verzichten, disziplinieren und kontrollieren, was für viele nicht nur ein Problem darstellt, sondern sich auch unglaublich schwierig in den stressigen Alltag integrieren lässt. Da sorgt eine Diät immerhin eher nur für zusätzliches Chaos, was wohl die wenigsten gebrauchen können.

Abnehmen ohne Diät? Klingt im Grunde genommen gar nicht schlecht, doch kann so etwas überhaupt gelingen? Wäre es nicht sinnvoller, eine eher zurückhaltende Diät zu wählen, ganz nach dem eigenen Bedarf, statt gänzlich darauf zu verzichten? Welche Systeme könnten dabei helfen, besonders schnell schlank zu werden, und welche Diäten gibt es überhaupt?

In dem heutigen Artikel geht es genau um diese Frage, die sich sicherlich eine ganze Menge Menschen stellen werden. Ich kläre euch darüber auf, welche Diäten es zurzeit gibt, welchen Regeln sie folgen und welche von ihnen Sinn ergeben. Außerdem überlege ich, wie sich das Thema Diät in Bezug auf das intuitive Essen handhaben und bewerten lässt. Seid gespannt auf die Ergebnisse.

7 Diäten und ihre unterschiedlichen Methoden

Schauen wir uns zunächst einmal die gängigsten Diäten ein wenig genauer an. Schließlich ist es nur verständlich, wenn der ein oder andere bei der schieren Anzahl an Systemen und Konzepten die Übersicht verliert. Zumal nicht jede Diät für jeden Typ geeignet ist und jede Diät in der Regel auch unterschiedliche Ziele verfolgt.

Da gibt es Diäten, die entgiften, Diäten, die Fette reduzieren und Diäten, die dem Muskelaufbau dienen sollen. Jede Menge verschiedene also, auf die jeder Mensch vollkommen anders reagiert. Die Low-Carb Diät ist dafür immer ein gern gesehenes Beispiel, weil sie zwar vielen zum Erfolg verhilft, für einige aber kaum umzusetzen ist oder zu Hungerattacken und dem bekannten Jo-Jo-Effekt führt.

FDH Diät

Klingt sehr wissenschaftlich und kompliziert, ist es aber gar nicht. FDH ist lediglich die Abkürzung für »Friss die Hälfte« und somit stellt die FDH ein Diätkonzept dar, welches darauf aufbaut, bewusst nur noch die Hälfte zu essen. Vielen hilft dabei die Idee und der Grundgedanke, den Teller wie sonst auch füllen zu können, dabei aber bewusst zu verzichten, was die Menge angeht. So kann weiterhin all das gegessen werden, was gut schmeckt, solange es von der Menge her nicht übertrieben wird. Die Idee kann durchaus funktionieren. Am Ende ist die FDH eine sehr einfache Form von Diät.

Low Carb Diät

Die Low Carb Diät kennt heutzutage eigentlich jeder, denn inzwischen gibt es im Supermarkt auch viele Low Carb Produkte zu kaufen. Bei der Diät dreht sich alles darum, die Kohlenhydrate in der Nahrung drastisch zu reduzieren. Oft werden sie als Fettmacher bezeichnet, was natürlich nur teilweise stimmt. Bei der Low Carb Diät gibt es eine Menge Unterarten, wie beispielsweise die ketogene Diät für Sportler*innen, die dort bewusst eine Ketose einleiten, um Fett zu verbrennen. Nebenwirkungen sind oft ein Schwächegefühl, denn ohne Kohlenhydrate fehlt vielen Menschen schlichtweg der Treibstoff für ihr System.

Low Fat Diät

Die Low Fat Diät versucht sich daran, Fette in der Nahrung drastisch zu reduzieren und damit wiederum dafür zu sorgen, dass nicht mehr so viel aufgenommen wird, was ansetzen kann. Fette werden hier verteufelt, weil sie besonders viele Kalorien haben. Mal davon abgesehen, dass Fett ein Geschmacksträger im Essen ist, sind viele Fette auch wichtig für den Körper. Richtiger wäre es daher, die schlechten Fette zu reduzieren, doch meist geht es bei einer Low Fat Diät eher darum, möglichst alle Fette zu vermeiden.

Detox Diät

Eine Detox Diät wird oft auch als Detox Kur oder einfach nur als Entgiftung bezeichnet. Genau das ist sie auch – eine Entgiftung. Das Ziel ist es, Giftstoffe oder ungesunde Bestandteile zu vermeiden und während der Diät auszuscheiden, um den Körper zu reinigen. Es gibt unzählige Unterarten und Konzepte. Vom klassischen Fasten bis hin zur Saftkur, die alles durchspülen und reinigen soll, sind keine Grenzen in Sicht. Mehr zur Entgiftung und den unterschiedlichen Diäten habe ich euch in einem ausführlichen Artikel etwas näher beschrieben.

Paleo Diät

Eine komplett andere Art der Diät ist die Paleo Diät, die im Grunde nichts weiter als eine Steinzeiternährung darstellt. Somit wird bei der Paleo Diät auf alle modernen oder verarbeiteten Lebensmittel (Getreide, Milchprodukte etc.) verzichtet. Stattdessen wird viel Fleisch konsumiert und Kräuter bzw. natürliche Pflanzen ergänzen den Nährstoffbedarf. Paleo meint dabei Paläolithikum, also die Altsteinzeit, auf die sich diese Form der Diät beruft.

Trennkost Diät

Vor allem der Gesundheit wegen entscheiden sich viele Menschen dazu, eine Trennkost Diät zu beginnen. Die basiert im Grunde genommen nur darauf, dass Kohlenhydrate und Proteine getrennt voneinander gegessen werden. Also kein Fleisch mit Nudeln, sondern entweder Nudeln oder eben Fleisch zu Mittag. Es geht auch um das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper, welches mit Trennkost entsprechend verbessert werden soll. Vor allem der Gesundheit wegen, nicht wegen der Gewichtsreduzierung, entscheiden sich einige für diese Art der Ernährung.

Schlank im Schlaf Diät

In der Nacht findet eine Insulinausschüttung statt, die mit der Schlank im Schlaf Diät verhindert werden soll. Wie? Indem kurz vor dem Schlafengehen vollständig auf Kohlenhydrate verzichtet wird. Die Idee dahinter basiert darauf, dass morgens möglichst viele Kohlenhydrate konsumiert werden sollten, mittags wichtige Nährstoffe und abends so gut wie gar nichts mehr. Ein beständiger Rhythmus und feste Zeiten sorgen dann zudem für eine besonders niedrige Insulinausschüttung.

Intuitives Essen als Diät anwenden

Statt sich dem strengen System einer entsprechenden Diät zu beugen, kann ich euch auch hier nur wieder das intuitive Essen nahelegen. Denn auch wenn das per se nichts mit einer Diät zu tun hat, so ist es doch problemlos möglich, über diese Art der Ernährung abzunehmen. Es kommt fast schon von ganz allein.

Ganz ohne Diät gelingt es dann, rein durch ein gesundes Essverhalten, wieder zurück zu den richtigen Mengen zu finden. Weil gleichzeitig eine bewusstere Ernährung stattfindet, die, wie der Name schon sagt, rein intuitiv stattfindet, ist es wohl auch die natürlichste Form des Abnehmens und weitaus einfacher als eine Diät.

Beim intuitiven Essen dreht sich alles um das Wohlfühlen und somit auch um das ideale Wohlfühlgewicht. Was es mit dem intuitiven Essen auf sich hat und wie es jeder für sich lernen und verinnerlichen kann, hatte ich euch hier bereits ausführlich beschrieben. Schaut gerne noch einmal rein.

Im Grunde geht es vor allem darum, wieder ein gesundes Hungergefühl zu entwickeln und nur dann zu essen, wenn der Körper wirklich danach verlangt. Dabei nehmt ihr euch zudem entsprechend viel Zeit, um ganz bewusst Nahrung aufzunehmen und dem Körper wieder etwas mehr Respekt zu widmen. Intuitives Essen ist also alles andere als schwer, wenn der Grundgedanke verstanden und verinnerlicht wurde.

Erfolgreich abnehmen ohne Diät

Mein Rat am Ende ist es deshalb auch, dass ihr die oben erwähnten Diäten eher meiden solltet. Zwar ist an einigen Systemen durchaus etwas dran, doch sie alle sind eher unnatürlich für den eigenen Körper, bringen viel Unruhe in den Alltag, vor allem sind sie aber auch einfach sehr schwierig umzusetzen und in den Tagesablauf zu integrieren. Wer Kinder hat, viel arbeitet oder andere Sorgen kennt, wird wissen, dass eine Diät das alles nicht unbedingt einfacher werden lässt. Das führt zu Frust und Misserfolgen.

Die Empfehlung ist also Abnehmen mit Bauchgefühl. Das geht wunderbar, wie eben schon erwähnt, mit dem intuitiven Essen. Dort herrscht keinerlei Stress, es gibt keine strengen Regeln, es gibt nur eine gesunde Umstellung auf das, was die Natur sowieso vorgesehen hat. Nämlich ein bewusstes Essen bei Hungergefühl, nicht ein ständiges Essen, nur weil es gerade da ist oder besonders lecker schmeckt.

Ein Bauchgefühl dafür zu erhalten, ist die wohl schwierigste Aufgabe beim intuitiven Essen. Es ist ein Lernprozess, der viel damit zu tun hat, seinen eigenen Körper wieder wertzuschätzen und neu kennenzulernen. Dass das gesünder ist als irgendeine Diät, erklärt sich vermutlich schon von selbst.

Ich wünsche euch nun alles Gute beim abnehmen und werde euch auch weiterhin auf dem Laufenden halten, was die unterschiedlichen Systeme betrifft. Wer mehr über intuitives Essen und das abnehmen ohne Diät erfahren möchte, ist bei mir im Blog also gut aufgehoben. Bis bald.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (14 votes, average: 4,90 out of 5)
Loading...

 

Schreibe einen Kommentar